facebook Chronik jetzt auch in Deutschland

Die neue Facebook "Chronik"

Vor einer guten Woche startete facebook den neuen Service „Chronik“ in Neuseeland unter dem Namen „Timeline“, und hat jetzt auch für Deutschland grünes Licht gegeben. Ich habe mir das Ganze mal angesehen und für mein Profil bereits aktiviert. Hier berichte ich davon, damit ihr euch vorab ein Bild davon machen könnt. Natürlich hatte ich auch noch nicht die Zeit dazu, jedes einzelne Feature zu entdecken, aber für den groben Überblick sollte es ausreichen.

Die neue Facebook "Chronik"

Der erste Eindruck

Auf den ersten Blick sieht alles erstmal ziemlich überladen aus, denn es hat so gut wie nichts mit dem bisherigen facebook-Layout gemeinsam. Nachdem ich aber die virtuelle „Tour“ beendet hatte, wurde der Lüfter meines Rechners schon etwas leiser und ich entspannter. Trotzdem kam schnell der Gedanke auf, dass es hier ähnlich läuft wie bei MySpace (Ich setze hier bewusst keinen Link auf MySpace, um eure Nerven zu verschonen), dem einstigen Vorreiter der Social-Community. Das Sprichwort „Weniger ist oft mehr“, scheint bei beiden nicht wirklich bekannt zu sein. Mit jedem Update steigt die Anzahl der animierten Boxen und Kästchen. Immer mehr Informationen werden gleichzeitig angezeigt und machen Menschen mit älteren oder leistungsschwachen Rechnern das Leben nicht unbedingt einfacher. Zudem wird man visuell mittlerweile ziemlich überflutet mit Meldungen die man eigentlich nicht braucht, aber das war ja auch schon vor „Chronik“ der Fall.

Design und Benutzerfreundlichkeit (Usability)

Das Design gefällt mir im Prinzip ganz gut, besonders das man oben ein großes Titelbild einfügen, bzw. auswählen kann. Natürlich werden hier Bilder, die in einem kleineren Format hochgeladen wurden, einfach hochskaliert. Aber letztendlich ist es ja jedem selbst überlassen welches Bild er dort einfügt. Es ist übrigens keine Pflicht ein Titelbild auszuwählen. Inspiration zur Gestaltung des Titels findet man hier. In der Mitte gibt es so eine Art „Zeitstrahl“ an dem man sich nach unten in die Vergangenheit hangeln kann. Fährt man mit der Maus über diesen Strahl, verwandelt sie sich in ein Plus-Symbol. Durch klicken auf eine beliebige Stelle des Zeitstrahls, kann man Ereignisse, Statusmeldungen, Bilder oder Orte hinzufügen. Sogar in der Vergangenheit, was bisher nicht möglich war. So kann man wirklich sein ganzes Leben veröffentlichen, wenn man es denn möchte. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass nun alle Inhalte abwechselnd links und rechts angeordnet sind, und das es mittlerweile im gesamten Layout kaum noch Flächen gibt die nicht klickbar sind.

Auf der rechten Seite neben der eigentlichen Chronik findet man über den üblichen Werbeanzeigen, eine Navigation in Form von Jahres- und Monatszahlen. Hier kann man direkt zu den gewünschten Zeitperioden im Zeitstrahl springen.

Facebook Chronik Jahresnavigation

Die Fotoseite hat sich nicht großartig verändert, kommt aber insgesamt jetzt auch etwas aufgeräumter rüber. Nach dem Klick auf ein Album landet man derzeit auch wieder im alten und gewohnten facebook-Design.

Facebook Chronik Fotoseite

Was ist mit meinen Daten und der Sicherheit?

Man sieht jetzt noch deutlicher, dass wirklich ALLES bei facebook gespeichert wird, und damit schon ein enormes Machtpotenzial vorhanden ist. Wissen über das Verhalten von Menschen kann unheimliche Macht verleihen, vor allem um diese zu manipulieren. Vielleicht will man hier noch einen Schritt weiter gehen, und versucht den Usern noch mehr private Informationen zu entlocken. Wie auch der Titel des Ganzen schon lautet „Chronik“ vom gesamten Leben! Wie viel man jedoch von sich preisgibt oder nicht, kann man selbst entscheiden. Deshalb will ich auch facebook nicht generell schlecht machen. Jeder ist selbst verantwortlich für die Veröffentlichung seiner privaten Informationen.

Mein persönliches Fazit zu „Chronik“

Aus rein technischer Sicht ist „Chronik“ sicherlich ein Meisterwerk. Die Benutzerfreundlichkeit (Usability) ist gewöhnungsbedürftig. Wir werden uns mit der Zeit daran gewöhnen müssen, denn auch wenn es jetzt noch nirgends geschrieben steht, irgendwann müssen wir alle die Chronik verwenden. Die Idee selbst ist auch sehr gut, allerdings mit dem leicht faden Beigeschmack der extremen Datensammlung.

Hier findet ihr noch einige Screenshots und Tipps zur Chronik: www.t3n.de

Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback zur „facebook-Chronik“ und freue mich über viele Kommentare zu diesem Artikel!

Wer sonst noch darüber schreibt:

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*